Rosa gebratenes Filet vom Labonca Sonnenschwein, mit zweierlei Püree vom Erdapfel und Kürbis, Labonca Selchspeckfisolen und buttrigen Kohlsprossen

Share on Facebook0Pin on Pinterest0Share on Google+0Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn0Print this pageEmail this to someone

Wie ich euch in diesem Beitrag erzählt habe, hatte ich kürzlich dem Labonca Biohof im oststeirischen Burgau einen Besuch abgestattet. Der Labonca Hof beweist eindrucksvoll und vorbildlich, dass das Wohlergehen der Tiere in direktem Zusammenhang mit Geschmack und Genuss des Menschen stehen.

Wie immer bei meinen kulinarischen Besuchen in Österreich, bringe ich ein Produkt oder ein Erzeugnis jenes Produzenten, den ich besuchen durfte, mit in meine Küche, um im Anschluss Köstlichkeiten mit dem Mitbringsel zu kreieren.

Im Bioladen des Labonca Hofes entschied ich mich für ein Fischerl, also das Filet vom Schwein. Rosa gebraten kommt das feinste Stück vom Schwein am besten zur Geltung. Um ein weiteres Schmankerl vom Labonca Hof mit einzubinden habe ich Selchspeck-Fisolen als Beilage gewählt. Gemeinsam mit einem Püree-Duo von Erdäpfeln und herbstlichem Kürbis, sowie in Butter geschwenkten Kohlsprossen wird daraus ein herrliches Gericht, in dem das Sonnenschwein Filet voll zur Geltung kommt.

Alles Liebe,

Verena

dsc_0117

Rosa gebratenes Filet vom Labonca Sonnenschwein, mit zweierlei Püree vom Erdapfel und Kürbis, Labonca Selchspeckfisolen und in Butter geschwenkten Kohlsprossen

(ca. 45 Minuten)

Zutaten für 2 (hungrige) Personen

1 Filet vom Labonca Sonnenschwein

300 g Kürbis

300 g mehlige Erdäpfel

1 Becher Schlagobers

ein paar Butterflocken

geriebene Muskatnuss

grüne Bohnen

dünn geschnittene Scheiben vom Labonca Selchspeck

Kohlsprossen

2 Zweige Rosmarin

2 Zweige Thymian

Butter zum Anbraten

Salz und Pfeffer

Zubereitung

Für die beiden Pürees, den Kürbis und die Erdäpfel schälen, in gleichmäßige Stücke schneiden, in zwei verschiedenen Töpfen mit genügend Wasser bedecken, salzen und ca. 20 Minuten weich dünsten.

Die Fisolen blanchieren, abseihen und auskühlen lassen. Damit die Bohnen ihre frische grüne Farbe behalten, kann man die Bohnen nach dem Kochvorgang in Eiswasser abschrecken.

Die Kohlsprossen ebenfalls blanchieren, abseihen und auskühlen lassen.

Den Backofen auf 160 Grad vorheizen.

Das Filet von Sehnen befreien und in einer heißen Pfanne mit einem Stück Butter von beiden Seiten mit den Thymian und Rosmarin Zweigen bedeckt scharf anbraten. Im Ofen ca. 12 Minuten weiter garen lassen. Ein Fleischthermometer zeigt an, wann die Kerntemperatur erreicht ist.

In der Zwischenzeit die weich gekochten Kürbis- und Erdäpfelwürfel getrennt voneinander mit einem Kartoffelstampfer stampfen. Das Schlagobers erhitzen und damit die zerstampften Erdäpfel- und Kürbiswürfel cremig rühren. Ein paar Butterflocken unterrühren. Mit geriebener Muskatnuss Salz und Pfeffer würzen.

Die Fisolen mit Speck umwickeln und in etwas Butter knusprig braten.

Die blanchierten Kohlsprossen in Butter schwenken.

Das Erdäpfelpüree gemeinsam mit dem Kürbispüree, den Speckfisolen und den geschwenkten Kohlsprossen anrichten. Das Schweinsfilet in Scheiben schneiden, zu den Beilagen legen und genießen.

Wer mag, kann für eine Sauce den Bratenrückstand beispielsweise mit Rotwein ablöschen und einkochen lassen.

Share on Facebook0Pin on Pinterest0Share on Google+0Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn0Print this pageEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.