Kohlrouladen mit Faschiertem

Share on Facebook2Pin on Pinterest0Share on Google+0Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn0Print this pageEmail this to someone

Hab ich schon erwähnt, dass ich Rouladen sehr gerne mag? Ob Rindsrouladen mit Nudeln und Preiselbeeren, Biskuitroulade mit Topfen- oder Marmeladenfüllung, eigentlich mag ich alle gefüllten Speisen sehr gerne.

Ein Blick in den Saisonkalender für den Monat Jänner verrät, dass Kohl bzw. Kraut – wie es in Österreich meist genannt wird – in verschiedenen Sorten gerade Saison hat. Weißkraut, Rotkraut, Chinakohl, Kohlsprossen und Wirsing, der hierzulande einfach nur Kohl genannt wird.

Rümpft man bei Kohl die Nase, tut man dem Gemüse Unrecht. Denn richtig zubereitet schmeckt Kohl ausgesprochen köstlich. Und sehr gesund ist das Gemüse außerdem.

Ich musste nicht lange überlegen um zu wissen, was aus dem gesunden Kohl zubereitet werden sollte. Kohlrouladen ganz klassisch mit Faschiertem gefüllt, mit einer feinen Tomatensauce und Salzerdäpfeln. Ein deftiges Jänneressen, wenn es draussen stürmt und schneit.

Wird das Faschierte mit Weißkraut- statt der Kohlblätter umwickelt nennen sich die Rouladen Krautwickel. Schmecken tun beide Varianten ausgesprochen gut, die knallgrünen Kohlblätter sind aber optisch ein echter Hit.

Im Rezept ist ein ganzer Kohlkopf angegeben. Gebraucht wird ein ganzer Kopf für 2 Personen natürlich nicht, sondern nur die äußeren Blätter. Der Rest lässt sich zum Beispiel zu einem feinen Rahm-Kohlgemüse verarbeiten. Dazu passen Kümmelerdäpfel.

Aufwändig sind die Kohlrouladen nicht. Etwas geschickt muss man sich beim Wickeln anstellen, damit die Fülle nicht aus den Rouladen quillt. Mit Zahnstochern nicht zu sparen schafft Abhilfe. Damit das Wickeln gut funktioniert sollten die Kohlblätter zuvor blanchiert – sprich im kochenden Wasser kurz überbrüht – werden.

Lasst es euch schmecken!

Alles Liebe,

Verena

mit Faschiertem gefüllt

 

Kohlrouladen mit Faschiertem gefüllt, Tomatensauce und Salzkartoffeln

(ca. 1 – 1 1/4 Stunden)

Zutaten für 2 Personen

Für die Rouladen:

1 Kohlkopf

1/4 kg gemischtes Faschiertes

2 Eier

1 altbackene Semmel oder 1 Handvoll Semmelwürfel

1 Zwiebel

2 Knoblauchzehen

Majoran

Salz, Pfeffer

etwas Öl zum Anbraten

optional: Semmelbrösel

Für die Tomatensauce:

1 Packung Wurzelwerk

1 Zwiebel

etwas Tomatenmark

400 ml Rinderfond

500 g passierte Tomaten

eine Prise Zucker

Salz, Pfeffer

optional: ein guter Schuss Rotwein

Als Beilage:

1/2 kg Erdäpfel

Salz

Außerdem:

Zahnstocher oder Rouladennadeln

Eiswürfel zum Abschrecken der übergarten Kohlblätter

Zubereitung

Für die Rouladen die Kohlblätter vom gewaschenen Kohlkopf abziehen. Auch die äußersten Blätter sollten – sofern nicht stark verschmutzt –  verwendet werden, denn die großen Blätter eignen sich am Besten zum Wickeln und enthalten die meisten Vitamine.

Die Blätter portionsweise in kochendem Wasser ca. 1 Minute lang blanchieren und sofort im Eiswasser abschrecken. Gut abtrocknen lassen und eventuell mit etwas Küchenrolle trocken tupfen.

Für die Fülle die altbackene Semmel in etwas Wasser kurz einweichen, gut ausdrücken und in eine Schüssel gemeinsam mit dem Faschierten geben. Die Zwiebel und den Knoblauch sehr klein würfeln. Die Eier dazuschlagen und mit Majoran, Salz und Pfeffer würzen. Gründlich mischen. Sollte die Masse zu fest sein, ein paar Löffel Semmelbrösel untermengen.

Etwas Füllung in eine länglichen Form mit den Händen formen und in die Mitte eines Kohlblattes legen. Aufrollen, auf der Seite einschlagen, ganz einrollen und mit Zahnstochern oder Rouladennadeln zu einer Roulade befestigen. Solange fortfahren, bis die ganze Füllung mit Kohlblättern aufgewickelt ist.

Die Erdäpfel schälen und mit einer großen Prise Salz weich garen.

Für die Sauce das Wurzelwerk und die Zwiebel schälen und sehr fein würfeln. In einer tiefen Pfanne die Rouladen in etwas Öl kurz anbraten und wieder herausnehmen. Das kleingeschnittene Wurzelwerk mit etwas Tomatenmark in der Pfanne anrösten, optional mit Rotwein ablöschen. Mit Rinderfond und den passierten Tomaten aufgießen, die Rouladen dazulegen und rund 25 Minuten auf kleiner Hitze zugedeckt schmoren lassen.

Nach Belieben die Sauce pürieren. Mit einer Prise Zucker, Salz und Pfeffer würzen.

Die Rouladen mit den Salzkartoffeln und der Tomatensauce genießen.

Dazu passt ein Glas Rotwein.

Share on Facebook2Pin on Pinterest0Share on Google+0Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn0Print this pageEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.