Apfel-Grießschmarrn

Share on Facebook33Pin on Pinterest0Share on Google+0Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn0Print this pageEmail this to someone

Manche Speisen vermögen es über graue Wintertage hinweg zu trösten. Vor allem warme Süßspeisen. Wohlig warm, fluffiger Teig und ein feiner Duft. Da wird einem nicht nur im Bauch warm, sondern auch ums Herz. Die Österreicher wissen schon was glücklich macht, nicht umsonst gibt´s so viele süße Köstlichkeiten im Rezepte Repertoire. Und Grießschmarrn, den kleinen Bruder des Kaiserschmarrn, mag ich ganz besonders gerne. Erinnert an meine Kindheit. Da wurde Kaiser- oder Grießschmarrn als Hauptspeise gereicht. Meist dann, wenn es zu Mittag schnell gehen sollte. Zuvor gab es stets eine Suppe, zumeist aus Gemüse. Fürs gute Gewissen.  Denn „Vitamine braucht´s auch“ hieß es stets. Wir Kinder mussten eben zuerst in den sauren Apfel beißen – pardon – ich meine, die heiße Suppe schlürfen. Sonst rückte die Mama den Schmarrn nicht raus. Und glaubt mir, das wollte ich um keinen Preis riskieren, auf meinen Grießschmarrn verzichten zu müssen.

Apropos saurer Apfel. Gibt man den ankaramellisiert zum Grießbrei dazu, wird daraus „ka Schmarrn“, sondern eine Liebeserklärung. Gemeinsam mit den Rosinen (wer mag) und Zimt wird daraus ein Festmahl.  Noch dazu sind Äpfel jetzt im Jänner als Lagerware aus heimischen Anbau erhältlich. Und eine trockene Angelegenheit wird der Grießschmarrn auf diesem Wege auch nicht.

Mag man den Grießschmarrn lieber klassisch, reicht man ihn mit Apfelmus, Holler- oder Zwetschgenröster. Kirschenkompott passt auch.

Ich für meinen Teil hab mich in die Apfel-Grießschmarrn Version verliebt. Und auch wenn das Rezept – wie üblich auf meinem Blog – für 2 Personen gedacht ist, könnt ich am liebsten die ganze Pfanne alleine aufessen. Mach ich aber natürlich nicht. Stattdessen – fürsorglich wie ich bin – koch´ ich für 3 Personen. Dann bleibt für uns zwei gierige Grießschmarrntiger genug über. Sowohl mit, als auch ohne Suppe davor.

Lasst es euch schmecken!
Alles Liebe,

Verena

Apfel-Grießschmarrn

(ca. 15-20 Minuten)

Zutaten für 2 Personen

100 g Weizengrieß

300 ml Milch

1 Packerl Vanillezucker

1 Bio-Zitrone

25 g Butter

20 g Staubzucker

50 g Rosinen

eine Prise Salz

Für den karamellisierten Apfel:

1 größerer säuerlicher Apfel

Zimt

2-3 TL Staubzucker

Zum Anbraten:

ein paar Butterflocken

Zum Bestreuen:

Staubzucker

optional: Apfelmus

Zubereitung

Die Rosinen in Wasser einweichen. Die Zitrone zur Hälfe abreiben und den Saft auspressen. Das Rohr auf 180 Grad vorheizen.

Milch, Butter, Vanillezucker, eine Prise Salz, Staubzucker, die Zitronenschale und die eingeweichten Rosinen in einem Topf am Herd erhitzen. Den Grieß hinzufügen und so lange gut rühren, bis die Masse fest wird. Den festen Grießbrei nennt man in Österreich übrigens Stertz.

Ein paar kleine Flocken Butter in einer ofenfesten Pfanne schmelzen, den Grießstertz hineinfüllen, leicht flach drücken und ca. 10 – 15 Minuten im Rohr backen.

In der Zwischenzeit den Apfel in ca. 1 cm große Würfel schneiden und mit etwas Zitronensaft marinieren.

In einer Pfanne die Apfelwürfel mit etwas Butter und Staubzucker anbraten und leicht ankaramellisieren lassen. Mit etwas Zimt bestreuen.

Den gebackenen Grießschmarrn mit zwei Gabeln zerteilen, nochmals mit den Apfelwürfeln kurz anbraten, mit Staubzucker bestreuen und genießen.

Dazu passt ein Glas Milch.

 

 

Share on Facebook33Pin on Pinterest0Share on Google+0Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn0Print this pageEmail this to someone

3 Kommentare auch kommentieren

  1. G.K. sagt:

    „Wo die Liebe den Tisch deckt, schmeckt das Essen am besten!“
    Dieses wunderbare Zitat drückt wohl am besten aus, das du mit deinen wundervollen Beiträgen vermittelst, liebe Verena! Es ist ummer wieder ein Genuss, deine Beiträge, die du in einer so herzlichen Art schreibst, zu lesen. Sie sprühen vor Freude, Leben und Liebe!
    Grießschmarrn- was für eine Köstlichkeit! Schon lange nicht mehr gegessen… Danke für die wundervollen Erinnerungen und vor allem, sich wieder mit dir gemeinsam, nicht nur kulinarisch, auf den Weg zu machen! Herzlichst G.K.

    1. Home is where my Kitchen is sagt:

      Liebe G.K.,
      danke für deine herzlichen Worte. Es freut mich immer ganz besonders, wenn ich etwas von der Begeisterung und Leidenschaft, die ich beim Kochen, Backen und Genießen verspüre, weitergeben darf. Gekocht werden muss mit Liebe, wie ich finde. Dann bekommen die Gerichte ein Herz.
      Grießschmarrn ist eine wahre Köstlichkeit, versuch mal das Rezept mit den Apfelstücken, das macht den Schmarrn herrlich fruchtig. Viele liebe Grüße, Verena

      1. G.K. sagt:

        Danke, liebe Verena. Dein Tipp mit den Apfelstücken klingt sehr verlockend! Griesschmarren mit Gemüsesuppe vorab wird diese Woche noch gekocht und genossen 😉
        Liebe Grüße aus Tirol G.K.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.