Rote Rüben Carpaccio mit gratiniertem Ziegenkäse

Share on Facebook0Pin on Pinterest19Share on Google+0Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn0Print this pageEmail this to someone

Gut. Zugegeben. Ich habe diese knallroten, erdigen Knollen echt unterschätzt. Sehr lange spielten Rote Rüben eine eher untergeordnete Rolle in meinem kulinarischen Leben.  Rote Rüben kannte ich lange nur als lieblose Billig-Beigabe aus der Dose zum Restaurant Beilagen-Salat. Brrr…da schüttelts mich, wenn ich nur daran denke. Zuhause gab es Rote Rüben als – selbstgemachten – Salat mit Kümmel. Für mich wars eher die Krot die geschluckt werden musste, schließlich kann man sich als Kind nur schwer mit dem knallroten, undefinierbaren weichgekochtem, aber doch hartem Etwas anfreunden.

Bekanntlich ändern sich kindliche Geschmäcker mit dem Älterwerden. Heute hab ich mich längst mit Roten Rüben angefreundet, sie sind ein echter Hingucker im Winter-Gemüse Potpourri. Viele tollen Sachen bieten sich an. Rote Rüben Suppe mit Krennockerl zB. Oder Rote Rüben Risotto. Sogar im Schokokuchen sollen sie schmecken, aber darüber habe ich mich noch nicht drüber getraut.

Bei mir hinterließ da dann noch dieses Gericht einen bleibenden rubinroten Eindruck: Mit Walnüssen und Datteln gratinierter Ziegenkäse auf mariniertem Rote Rüben Carpaccio. Ein echtes Vorspeisen-Highlight! Klingt kompliziert, ist aber sehr einfach zu machen. Und natürlich – wie fast jede Vorspeise – auch als leichtes Abend- oder Mittagessen geeignet.

Mit diesem Gericht schaffte die Rote Rübe den Sprung in das – gegenüber Roten Rüben skeptische – Herz meines Mannes. Und in meines sowieso. Ruck zuck war der Teller aufgegessen. Welch schöneres Kompliment kann man einem Gemüse eigentlich machen?

Apropos Kompliment: in drei Tagen ist Valentinstag. Die alten Römer haben übrigens Rote Rüben als Aphrotisiakum genutzt. Na wenn sich da das Rote Rüben Carpaccio nicht als ideale Vorspeise eignet 😉

Lasst es euch schmecken!

Alles Liebe,

Verena

 

Der Ziegenkäse wird mit Datteln und Walnüssen gratiniert

Rote Rüben Carpaccio mit gratiniertem Ziegenkäse

(ca. 15 Minuten)

Zutaten für 2 Personen

Für das Carpaccio

ca. 300 g weichgekochte, geschälte Rote Rüben

eine Handvoll frischer Estragon

Für die Marinade:

2 EL Olivenöl

2 EL Balsamico Essig

1 TL Honig

Salz und Pfeffer

Für den gratinierten Ziegenkäse:

2 Ziegenkäse-Taler

50 g Datteln

50 g Walnüsse

1-2 TL Honig

Salz

Zubereitung

Das Backrohr auf 180 Grad mit Grillfunktion vorheizen.

Für den gratinierten Ziegenkäse die Datteln entkernen und sehr fein würfeln. Die Walnüsse sehr fein hacken. Mit dem Honig und einer kleinen Prise Salz zu einer streichfähigen, aber nicht zu flüssigen Masse vermischen.

Je ca. einen Esslöffel Masse auf die Ziegenkäse-Taler streichen und die Käsescheiben anschließend in eine Auflaufform legen.

Die Roten Rüben in sehr feine Scheiben schneiden und auf zwei Tellern überlappend anrichten.

Für die Marinade Olivenöl, Essig, Honig, Salz und Pfeffer verquirlen.

Den Ziegenkäse im Backofen rund 3 Minuten gratinieren. Die übrig gebliebene Masse und den Estragon auf dem Carpaccio verteilen. Auf jeden Teller einen gratinierten Ziegenkäse legen.

Die Marinade separat dazugeben.

Wer die Marinade nicht separat mag, kann die Carpaccio-Scheiben auch kurz durch die Marinade ziehen, bevor sie am Teller angerichtet werden.

 

Share on Facebook0Pin on Pinterest19Share on Google+0Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn0Print this pageEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.