Spargelquiche

Share on Facebook0Pin on Pinterest0Share on Google+0Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn0Print this pageEmail this to someone

Wie bereits berichtet, durfe ich dem Spargelbetrieb der Familie Malafa in Goldgeben im Weinviertel kürzlich einen Besuch abstatten. Die Familie Malafa blickt auf eine 150jährige Erfahrung im Anbau von weißem und grünem Bio-Spargel.

Der Spargel vom Malafahof muss natürlich auch getestet werden, schließlich möchte ich nicht nur wissen, wie das Produkt vom Produzenten, den ich besuche, entsteht, sondern natürlich auch wie es schmeckt. 🙂 Das Ergebnis vorab: der Spargel schmeckt köstlich. Insbesondere der grüne Spargel hat mich überzeugt. Herrlich aromatisch.

Um den Spargel zu testen, habe ich von meinem Besuch auch frischen Spargel direkt vom Feld mit nach Hause gebracht. Und weil ich Spargel mit Sauce Hollandaise – im schlimmsten Fall auch noch aus dem Packerl – nicht mehr sehen kann, habe ich mir überlegt, wie Spargel sonst noch köstlich zur Geltung kommt.

Heute möchte ich euch gerne diese feine Spargelquiche vorstellen. Der französische Klassiker regional und saisonal interpretiert. Knuspriger Mürbteig, zarter weißer Spargel, knackiger grüner Spargel und cremige Käse-Eier-Masse.

Quiche ist, wie ich finde, einfach ein tolles Gericht, das zu jeder Gelegenheit passt. Ob in Mini-Ausführung hübsch mit zarten Salatblättern garniert als Vorspeise, klassisch französisch und rustikal mit Lauch und Speck oder eben saisonal, weil gegessen zur Spargelzeit und regional, weil Bio-Spargel aus dem Weinviertel. Saisonale Produkte aus der Region schmecken mir einfach am besten.

Vielleicht fürchtet ihr euch vor Mürbteig, aber keine Sorge, es kann eigentlich nichts schief gehen. Gebt dem Teig genügend Zeit zum Ruhen, gleichmäßig ausrollen und die Form vorsichtig mit dem Teig auskleiden. Dann sollte einer köstlichen Spargelquiche nichts mehr im Wege stehen.

Im Übrigen kann ich persönlich nur mit Formen arbeiten, die aus Keramik gefertigt sind. Auch sollte die Form keinesfalls eine Erhöhung in der Mitte haben, wie es manche Tarteformen aus Metall haben. Ideal sind Formen wie zB. diese.

Falls ihr Spargel nicht mögt, könnt ihr den Mürbteig auch zB. mit Spinat und Ziegenkäse füllen. Oder auch zB. mit frischen Zucchini und getrockenten Tomaten. Der Fantasie ist hier keine Grenze gesetzt.

Ich wünsche euch tolles Gelingen, lasst es euch schmecken!

Alles Liebe,

Verena

 

Spargelquiche mit Bio-Spargel aus dem Weinviertel

(ca. 1 Stunde ohne Ruhezeit)

Zutaten für 1 Quicheform mit rund 30 cm Durchmesser

für den Mürbteig:

200 g Weizenmehl

160 g kalte Butter in Würfeln geschnitten

1 Ei

3 EL kaltes Wasser

1 kräftige Prise Salz

für die Füllung:

3/4 kg Spargel (weißer und grüner Spargel zu gleichen Teilen)

3 Eier

200 ml Creme fraiche

125 g kräftiger Käse, wie zB. Gruyère oder Parmesan

Salz und Pfeffer

Zucker

außerdem:

Butter und Mehl für die Form

Hülsenfrüchte zum Blindbacken

Zubereitung

Für den Mürbteig die kalten Butterwürfeln mit dem Mehl, dem Ei, dem kalten Wasser und dem Salz zügig zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Zu einer Kugel formen, in Klarsichtfolie einwickeln und rund eine halbe Stunde im Kühlschrank rasten lassen.

Inzwischen die Quicheform sorgfältig mit Butter ausstreichen und Mehl bestauben.

Den weißen Spargel bis unter den Kopf mit einem Sparschäler schälen. Der grüne Spargel muss nur am holzigen unteren Ende geschält werden. Den Anschnitt frisch nachschneiden.

Den weißen Spargel mit 1 TL Salz und 1 TL Zucker in kochendem Wasser rund 4 Minuten kochen. Den grünen Spargel mit 1 TL Salz in kochendem Wasser rund 2 Minuten kochen.

Den gekochten Spargel abseihen und mit Küchenkrepp gründlich trocken tupfen.

Das Backrohr auf 180 Grad vorheizen.

Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und auf einer bemehlten Fläche rund 1/2 cm dick ausrollen.

Den ausgerollten Teig in die Quicheform legen und mit den Händen vorsichtig festdrücken. Den überstehenden Rand mit einem Messer abschneiden.

Eine Lage Backpapier über die mit Teig ausgekleidete Form legen und mit Hülsenfrüchten beschweren. Im Backrohr etwa 10 Minuten vorbacken.

Den vorgebackenen Teig mit den Spargelstangen gleichmäßig belegen.

Die Eier gemeinsam mit der Creme fraiche in einer Schüssel cremig schlagen. Den Käse klein reiben und untermischen. Gründlich salzen und pfeffern.

Die Masse über den Spargel gießen und die Quiche rund 30 Minuten goldbraun backen.

Dazu passt ein Salat und ein Glas Weißwein.

(* = Affiliatelink)

 

Share on Facebook0Pin on Pinterest0Share on Google+0Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn0Print this pageEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.