Istrien: ein kulinarischer Reisebericht

Share on Facebook0Pin on Pinterest0Share on Google+0Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn0Print this pageEmail this to someone

Istrien bietet nicht nur traumhafte Küstenabschnitte, zauberhafte Landschaften und mediterranes Lebensgefühl. Vor allem kulinarisch gesehen ist Istrien ein außergewöhnliches Reiseziel. Eine kulinarische Reisereportage.

Im Frühling hat die zauberhafte Landschaft im Landesinneren Istriens einen ganz besonderen Reiz. Es zeigt sich schnell, warum die größte Halbinsel der nördlichen Adria auch „Kroatische Toskana“ oder „Kroatische Provance“ genannt wird. Grüne, von bunten Blumen übersäte Hügel, Olivenhaine, steinerne Häuser und mittelalterliche Dörfer geben der Landschaft ihren besonderen Charakter.

Malerisches Labin im Osten Istriens

Die Spezialitäten Istriens und andere mediterrane Köstlichkeiten zu verkosten gehört zu einer Reise nach Istrien genauso dazu, wie die besonderen Weine, die diese Gegend zu bieten hat, zu probieren. Letztere verkostet man am besten direkt beim Winzer an einer der malerischen Weinstraßen Istriens. So lernt man auch die Menschen näher kennen, die diese Köstlichkeiten produzieren. Und so kann es schon mal vorkommen, dass man auf ein Glas Wein eingeladen wird, mit der Familie des Winzers um einen Tisch sitzt und fachsimpelt.  „Der golden-farbene Malvazija und der violett-roter Teran sind autochtone Rebsorten, die seit Jahrhunderten in Istrien angebaut werden. Malvazija und Teran anzubauen und zu genießen, bedeutet eine istrische Tradition weiterleben zu lassen“,  erzählt Mario Peršurić in gebrochenem Englisch. Man merkt, wie stolz er auf seinen Wein ist. Sein Weingut „OPG Mario Peršurić“ liegt an einer malerischen Weinstraße außerhalb von Višnjan und ist – zugegebenermaßen – nicht leicht zu finden.

Malvazija-Weißwein ist in Istriens Gastronomie allgegenwärtig. Doch Istrien bietet – nicht nur kulinarisch gesehen – viel mehr als nur hervorragende Weine. Um die kulinarischen Spezialitäten Istriens kennen lernen zu können, ist es sinnvoll, wenn man individuell mit dem Auto durch Istrien reist.  Auch das Rad ist eine wunderbare Möglichkeit, Istrien auf eigene Faust zu erkunden, allerdings ist ein gewisses Maß an Kondition hierfür Grundvoraussetzung.

Durchfährt man das reizvolle Mirna-Tal im Norden Istriens erreicht man schmucke, mittelalterlich anmutende Dörfer, die sich beinahe majestätisch auf Hügeln emporheben. Genießer erwartet hier ein Hochgenuss der besonderen Art. In den Wäldern rund Motovun und Livade findet sich mit Hilfe von eigens ausgebildeten Suchhunden und einer Portion Glück Istriens „schwarzes und weißes Gold“. Schwarze und Weiße Trüffel. Jene Pilze, die so rar und kostbar sind, dass sie gar mit Gold aufgewogen werden, finden sich sonst nur im Piemont. Überall in Motovun haben Delikatessengeschäfte geöffnet, die Kostbarkeiten aus Trüffel verkaufen: Trüffelöl, Trüffelpesto, Trüffelsahne (eine Mischung aus fein geriebenen Trüffelpilzen und Obers), etc.

Motovun im Mirna-Tal
das alte Stadttor in Motovun
Trüffelspezialitäten werden in ganz Istrien zum Verkauf angeboten
Chilli
Knoblauch, das wohl wichtigste Gewürz in der istrischen Küche

Wer nicht ganz so mondän speisen, aber trotzdem Hochgenuss erleben möchte, muss nicht weit fahren. Nicht nur im Mirna-Tal gedeiht auf Hainen mit oft jahrhundertealten Bäumen Istriens ganzer Stolz: das „grüne Gold“. Das mediterrane Klima und die Bodenbeschaffenheit schaffen ideale Bedingungen für den Anbau von Olivenöl. Kroatiens Olivenöl zählt zu den besten weltweit und kann bei Olivenöl-Erzeugern wie edler Rotwein degustiert werden. Pur aufgetunkt mit frischem Weißbrot kommt der intensive Geschmack am besten zur Geltung.

ein Olivenbaum – geerntet werden die Früchte im Herbst

Ein weiteres kulinarisches Highlight lässt sich am besten an Istriens Küste in sog. „Konobas“ verkosten. Gastronomen kaufen fangfrischen Fisch frühmorgens am örtlichen Markt ein. Herrlicher Fisch aus der Adria, Muscheln in Weißweinsud und perfekt gegrillte, sprich gar nicht gummiartige, Calamaris lassen das in Istrien kulinarisch so verwöhnte Herz noch einmal höher schlagen. Ein würdiger Abschluss einer – nicht nur kulinarisch – außergewöhnlichen Reise.

Malerisches Rovinj

Gemischte Muscheln in Weißweinsud
Abendstimmung in Rovinj
Gegrillte Calamari und ein Glas Malvazija

 

Share on Facebook0Pin on Pinterest0Share on Google+0Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn0Print this pageEmail this to someone

2 Kommentare auch kommentieren

  1. Karin sagt:

    Der Bericht macht Lust, sofort eine kulinarische Reise nach Istrien zu machen.

    1. Home is where my Kitchen is sagt:

      Liebe Karin, vielen lieben Dank für deinen netten Kommentar. Istrien ist immer eine (kulinarische) Reise wert. Liebe Grüße, Verena

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.